Schlager im Ponyhof – Ausgabe 5

Vom 19. September 2021 // 12 Uhr

Regelmäßig lädt Jürgen Grobbin Schlagerkünstler zur Sendung „Das Leben ist kein Ponyhof“ ein. Der Musikmanager Lothar Franke aus Dessau kommt dann immer mit 4 Künstlern, die aus verschiedenen Landstrichen kommen.
In dieser Ausgabe sind dabei:
Daniel Joel aus Dortmund, Thomas Fauser und Marc Sandorf aus Baden-Württemberg und der gebürtige Ungar Ferenzi, der heute in Bayern lebt.

 

 

 

 

 

 

 

Familie-Leopold-Preis (VW-Werk Emden)

Vom 5. September 2021 // 12 Uhr

Website Familie Leopold Preis

Foto links: Joest Leopold – Foto rechts Tim Jüchems

Der Familie-Leopold-Preis ist eine Auszeichnung für Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren aus dem Bezirk Weser-Ems, die sich mit besonderen Projekten für Toleranz, Respekt, Integrität und Weltoffenheit einsetzen oder eingesetzt haben. Eine Jury mit Vertretern aus Politik, Kultur und Wirtschaft wählt die besten eingereichten Projekte aus. Die ersten drei Plätze sind mit jeweils 1.500, 1.000 und 500 Euro dotiert.

Unser Gast Joest Leopold ist der Enkel der Preis-Namensgebenden Familie und Tim Jüchems gehört zur Jugend- und Auszubildendenvertretung im Volkswagen Emden.

Das Volkswagen Werk in Emden hat 2019 den „Familie-Leopold-Preis“ für kulturelle Vielfalt ins Leben gerufen. Erstmalig möchten wir diesen Preis im Herbst verleihen. Bewerben können sich Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren aus dem Weser Ems Bezirk, die sich mit besonderen Projekten für Toleranz, Respekt, Integrität und Weltoffenheit einsetzen oder eingesetzt haben. Die Namensträger des Awards sind Rika und Heinrich Leopold. Vor allem nach den Geschehnissen in der Reichspogromnacht im November 1938 bemühte sich das nicht-jüdische Ehepaar mit „verbotenen Hilfsaktionen“ um ihre ehemaligen jüdischen Mieter und Nachbarn. So sendeten sie zur Unterstützung regelmäßig Pakete mit Lebensmitteln, Wäsche und Geld ins Warschauer Ghetto oder ins Ghetto Lodz, wodurch kurz vor Ende des Krieges ihnen selbst eine Verhaftung drohte. Die Volkswagen Standorte setzen schon lange mit zahlreichen Maßnahmen ein klares Zeichen gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit. Ein respektvoller Umgang, Toleranz und Weltoffenheit sind fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Daher freuen wir uns umso mehr den „Familie-Leopold-Preis“ erstmalig als Emder Projekt verleihen zu können. Eine Jury mit Vertretern aus Politik, Kultur und Wirtschaft wählt die besten eingereichten Projekte aus. Die ersten drei Plätze sind jeweils mit 1.500, 1.000 und 500 Euro dotiert.