Hilfe für Mike

Wir und Ihr haben es geschafft !

Herzlichen Dank im Namen von MIKE

Foto (C): Peter Kratzmann – www.foto-film-report.de – Spendensammeln beim Vielstedter Bauernhaus

Die Spendenaktion im Vielstedter Bauernhaus am 13. Oktober 2019 hat uns „den Rest gegeben“ und zwar positiv. Der anvisierte und gewünschte Geldbetrag für Mike ist zusammengekommen, so dass jetzt die nächsten Schritte unternommen werden können.

Aber all das war nur durch eure Hilfe und Unterstützung möglich. Daher nennen wir hier die Spender (die die Nennung Ihres Namens gestattet haben). Und da jeder Betrag zählt, von 1 Euro bis 3.000 Euro geben wir hier nicht die Beträge an, die gespendet wurden, das Ergebnis zählt.

Firmen:
Agrar Service Meyer, IDEE MEDIEN Kommunikation, steramed Medizintechnik GmbH, Diersch & Schröder GmbH & Co. KG, Vielstedter Bauernhaus auch mit den Spenden der Küche und des Servicepersonals, Paulaner Brauerei, Burgdorf Hotel & Restaurant Hude, Media 73 Hude, König Pilsner Brauerei

Privatpersonen:
Gabriele Doll; Mirco Dörfler; Jürgen R. Grobbin; Iris Helling; Stephan Langfeld; Lenja, Inka und Maik Bölts; sowie weitere Personen, die hier aber nicht genannt werden möchten

Verein:
ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V.

 

Mehr erfahrt ihr in Kürze

 

 


 

 

Herzlichen Dank an alle, die bisher gespendet haben. Gemeinsam sind wir dem Ziel, Mike und seinen Eltern helfen zu können, ein großes Stück weiter gekommen. Nun noch ein paar Schritte, dann haben wir das Geld für die Rollstuhlrampe zusammen. Also, deine Unterstützung ist immer noch wichtig


  1. Die Geschichte von Mike
  2. Das Problem mit der Rollstuhlrampe
  3. Das Radio 90.vier Team hat geprüft
  4. So können wir Helfen
  5. Das Finanzamt unterstützt Spender
  6. Das haben wir bisher geschafft
  7. So hilft ICH e.V.
  8. So könnt ihr helfen

Trailer auf Radio 90.vier:


Komplettes Interview mit der Mutter Britta Schoon:

 

1. Die Geschichte von Mike

Mike wohnt mit Britta und Wolle in unserem Sendegebiet und ist seit seiner Geburt mit einem Handicap versehen: er war schon immer körperlich eingeschränkt. Die Mutter Britta Schoon und ihr Lebensgefährte Wolle Schreiber haben die tägliche Arbeit aber immer gut meistern können. Für die Autofahrten hatten sie in ihrem VW Caddy einen Spezialstuhl eingebaut, so dass Mike relativ einfach ein- und aussteigen konnte.

Durch einen unglücklichen Umstand im Januar 2019 (dieses dürfen wir hier nicht beschreiben, da es derzeit juristisch bearbeitet wird), wurde Mike jedoch extrem eingeschränkt. Ein selbstständiges Laufen mit Hilfe eines Laufgestells ist seitdem nicht mehr möglich. Er muss von Britta und Wolle getragen werden, bzw. in den Sitz gehoben werden. Dazu kommt jetzt eine Inkontinenz, er muss gewickelt werden.

Laut der ersten ärztlichen Aussagen hatte er damals kaum Überlebenschancen. Aber er hat sich ins Leben zurückgekämpft. Allerdings war es ein harter Kampf.
Er lag 5 Wochen auf der Intensivstation. Davon 4 im künstlichen Koma und wurde beatmet. Um von der Beatmung wieder wegzukommen, musste er auch noch tracheotomiert werden. Dieses konnte glücklicherweise im Mai 2019 wieder verschlossen werden.
Im Anschluss war er 8 Wochen in der Frühreha und danach 10 Wochen in der Neurologischen Reha. Leider kann er auch nach 18 Wochen Reha weder wieder Stehen noch Laufen. Auch psychisch hat Ihm das letzte halbe Jahr sehr zugesetzt. Öffentliche Verkehrsmittel können derzeit nicht genutzt werden. Das vorhandene Auto muss ersetzt werden, da es Rollstuhltauglich gemacht werden muss. Leider gibt es keine finanzielle Unterstützung von Ämtern oder der Krankenkasse (Grund: der jetzige Rollstuhl würde reichen und damit können man ja spazieren gehen). Die Wege zu Ärzten sind aber viel zu weit.


 

2. Das Problem mit der Rollstuhlrampe

Nun kann der jetzige VW Caddy nicht mehr so genutzt werden, wie er gebraucht wird. Das Hineinsetzen ist ein wahrer Kraftakt für Britta oder Wolle (der wegen eines eigenes Rückenleidens selbst auch nicht schwer heben darf). Es wird nunmehr eine Heckrampe benötigt, die aber in den vorhandenen VW Caddy nicht eingebaut werden kann, weil der Heckboden aufwändig abgesenkt werden muss.

 

Britta und Wolle haben Geld gespart und sie können sich einen neuen VW Caddy selbst kaufen (übrigens ist der VW Caddy optimal für Umbauten, ihr seht das oft im Straßenverkehr, teilweise auch mit Hochdach, denn die „Umbaufirmen“ haben sich mit den Bauteilen auf dieses Auto spezialisiert).

Es fehlt jedoch das Geld für die Heckrampe (Kauf und professioneller Einbau).

 

 

 

 


3. Das Radio 90.vier Team hat geprüft

Das Radio 90.vier Team – bestehend aus dem Geschäftsführer Jürgen R. Grobbin und der Redakteurin Jule Lampe – hat sich von allem überzeugt. Wir hatten Britta, Wolle und Mike im Studio zum Interview zu Gast; wir haben sie zuhause besucht; wir haben den Verkäufer des VW-Autohaus gesprochen und wir haben die Spezialfirma A.S.P Behindertenfahrzeuge im Sendegebiet in Stuhr besucht und uns Umbauten angeschaut und über die Rampe gesprochen.

A.S.P Behindertenfahrzeuge hat eine spezielle Rampe entwickelt, die von einer Person ganz leicht ein- und ausgeklappt werden kann und über die der jetzt benötigte aber vorhandene Rollstuhl hineingeschoben werden kann; Gurte sichern dabei gegen Rückrollen. Und man darf ja nicht vergessen, auch Britta und Wolle werden älter und haben nicht immer die Kraft, die Mike verdient.

Rollstuhlrampe an VW Caddys nach einen Umbau

 


 

4. So können wir Helfen

Was jetzt fehlt, ist das Geld für den Umbau des neuen VW Caddy. Und hier möchten wir helfen und bitten die Hörer um Unterstützung. Und wir hoffen, dass Privatpersonen, aber vor allem Firmen helfen werden.

Britta und Wolle haben bereits „Hilfe zur Selbsthilfe“ gestartet und über eine gewerbliche Spendenplattform über 1.200 Euro gesammelt. Dieses Geld kam vor allem von Freunden und Bekannten zusammen. Der Nachteil dieser gewerbliche Spendenplattform ist, dass es keine Spendenbescheinigung gibt. Gerade Firmen oder Privatpersonen, die mit einer größeren Summe etwas Gutes tun wollen, werden normalerweise vom deutschen Staat damit unterstützt, dass Spenden an gemeinnützige Organisationen steuerlich abgesetzt werden können. Spenden an gewerbliche Organisationen oder an die Hilfsbedürftigen direkt, können jedoch nicht angerechnet werden. Und das werden wir jetzt anpassen, denn wir arbeiten mit ICH e.V. zusammen.

Dr. Dieter Kindermann (Präsident ICH e.V.): „Natürlich helfen wir, wenn es erforderlich ist“

Das Kinderhilfswerk ICH – Inter-NATIONAL CHILDREN Help e.V. (kurz ICH e.V.) ist seit 14 Jahre unter anderem in Deutschland aktiv tätig. Unterstützt wird ICH e.V. von Politikern, Schauspielern, Künstlern aber auch Privatpersonen und Firmen. ICH e.V. wird von Transparent überwacht. Nur rund 5% aller Einnahmen werden für eigenen Kosten (z.B. Gehälter der Büromitarbeiter) genutzt, alles andere wird ehrenamtlich erlegt. So trägt jedes Vorstandsmitglied oder jeder ehrenamtliche Botschafter seine Reisekosten selbst.
Der Radio 90.vier Chef Jürgen R. Grobbin selbst ist seit vielen Jahren Präsidiumsmitglied bei ICH e.V. und natürlich ist das Team von Radio 90.vier Mitglied bei ICH e.V.

 

von links: ICH-Botschafter Hans-Peter Meyer-Watermann (Finanzchef 90.vier); Seine Majestät Kosi Cephas Bansah König von Hohoe Gbi Traditional Ghana; Präsident ICH e.V. Dr. Dieter F. Kindermann und Vize-Präsident Jürgen R. Grobbin (Geschäftsführer 90.vier)

Präident Dr. Kindermann war zu Gast bei Radio 90.vier – Sein Interview hört ihr hier


 

5. Das Finanzamt unterstützt Spender

ICH e.V. ist schon immer vom Finanzamt als Gemeinnützig anerkannt. Das bedeutet, dass alle Geldspenden jeweils steuerlich bei der eigenen Steuererklärung angerechnet werden können. Es mindert als die Steuerlast bei Firmen und Privatpersonen (hier auch bei der Lohnsteuer).

Bei Spenden bis 200 Euro reicht sogar der Überweisungsbeleg der Hausbank, es kann aber eine Spendenbescheinigung ab 50 Euro ausgestellt werden.

Bei Spenden über 200 Euro wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Wer eine Spendenbescheinigung wünscht, sendet bitte eine E-Mail an grobbin@ichev.de; gibt seine komplette Adresse an und unter welchem Namen und über welchem Verfahren er/sie den Betrag gespendet hat. Dann können wir eine steuerlich absetzbare Spendenquittung ausstellen.


 

6. Das haben wir bisher geschafft

  • Britta und Wolle haben rund 1.200 Euro über eine Spendenplattform gesammelt
  • Das Kinderhilfswerk ICH e.V. hat für das Konto MIKE 500 Euro zur Verfügung gestellt
  • Mitarbeiter von A.S.P Behindertenfahrzeuge bauen den jetzigen Spezialstuhl in ihrer Freizeit kostenfrei vom alten in den neuen Caddy um

Es werden aber 7.000 Euro benötigt, es fehlen als noch 5.300 Euro. Und hier bitten wir um eure Hilfe.

Übrigens: wenn mehr Geld gespendet wird, so wird es für die weitere Arbeit des Kinderhilfswerkes eingesetzt.

 


8. So könnt ihr helfen

Für Mike wurde unter dem Stichwort „MIKE“ bei ICH e.V. ein „Unterkonto“ eingerichtet. Alle Spenden mit dem Stichwort „MIKE“ werden automatisch für MIKE gebucht.

Aus technischen und finanziellen Gründen leiten wir die Spendenaktion über die Homepage des Kinderhilfswerkes ICH e.V. weiter. Hier bitte die Möglichkeit auswählen, wie gespendet werden soll. Und immer als Zweck „MIKE“ angeben; nur so kann das Geld korrekt gebucht werden.

Bitte hier klicken zur Spendenseite

Die Gründe für die Weiterleitung seht ihr ganz unten

 


 

Gerne veröffentlichen wir hier auf Wunsch auch die Namen der Spender. Aus Persönlichkeits- und Datenschutzgründen natürlich nur, wenn wir das Einverständnis haben: radio@radio90vier.de

Herzlichen Dank sagen Jürgen R. Grobbin und Jule Lampe mit dem gesamten Radio 90.vier Team.